· 

Endlich wieder Vorspielen, endlich wieder ein Konzert

Erstes Vorspiel der Gitarrenschülerinnen und -schüler von Nicole Schipplick

 

Noch eine Viertelstunde, und das Konzert beginnt in der großen Brackweder Kirche. Die kleinen und großen Musiker und Musikerinnen sind schon alle da, Gäste stehen teilweise noch am Eingang, zeigen ihre Corona-Tests. 19 von ihren insgesamt 25 Schülerinnen und Schülern zwischen 6 und 60 Jahren, aber auch vom eigenen Gitarrenensemble „Gitarreros“, sind es heute, und aufgeregt sind sie alle. Schon seit zwei Stunden sind ein paar der „alten Hasen“ dieses Mal da und haben die Stühle für die Zuschauer im Halbrund aufgestellt und die Bühne aufgebaut. Das ist neu und Nicole Schipplick ist begeistert von Romy, Lenard, Leon und Robin. „Super, wie kräftig alle angepackt haben und dann sogar am Eingang unsere Gäste begrüßten höflich nach Tests fragten. Am Ende haben sie dann noch schnell alles aufgeräumt - das ist doch ein tolles Engagement!“. 

Eigentlich gibt es vier Konzerte im Jahr, zwei für die ganz Kleinen, aber in den letzten beiden Jahren fand leider kein einziges statt. Während der schlimmsten Corona-Zeiten gab es sogar manches Mal nur online-Unterricht per Video, da war es schon ein Highlight, ganz normalen Einzel- oder gar Ensemble-Unterricht zu haben.

Die Idee hinter den Konzerten ist natürlich, den Schülerinnen und Schülern Auftritte zu ermöglichen, um sie so daran zu gewöhnen, auch für andere zu spielen. „Es ist ganz wunderbar zu beobachten, wie im Laufe der Jahre das Selbstvertrauen und natürlich auch das musikalische Können wächst. Bei mir lernen gerade die kleinen und großen Kinder viel mehr als ein Instrument zu spielen!“ Nicole ist sichtlich stolz auf die ganz jungen mutigen Mädchen und Jungen, die dieses Mal zu ersten Mal auf der Bühne sitzen und ganz alleine vor fast 50 Eltern, Großeltern, Geschwistern und sogar fremden Besuchern ihre ersten kleinen Stücke präsentieren. Dazu gehört es sich natürlich auch, dass man sich am Ende verbeugt, und somit für den Beifall, der reichlich gespendet wurde, bedankt. Auch das lernt man in Nicoles Unterricht!

Die ersten Schülerinnen und Schüler sind teilweise erst wenige Wochen dabei und zeigen dennoch schon zusammen mit ihrer Lehrerin kleine Liedchen - und wie stolz sie das tun! Dann kommen auch jugendliche Schülerinnen und Schüler einzeln und in Duetten oder Terzetten - da kann man sehen und hören, wie sich das Gitarrenspiel entwickelt! Jegliche Facetten sind zu erleben, und wenn dann eine Schülerin „There is a house in New Orleans“ spielt und mit ihrer wunderschönen, glockenklaren Stimme die Kirche füllt, sieht man bei den Zuschauern und den Schülern staunende und andächtige Blicke - und gezückte Handys, die das Ereignis filmen!

Nicole Schipplick hat dann auch mit ihrem Ensemble „Gitarreros“ das Liebesthema aus dem Film „Der Pate“ gespielt, da hörte man im Publikum auch schon mal „Wow, cool!“. In ihrem klassischen Duett zusammen mit ihrer Duettpartnerin Elke gab es dann noch einen Einblick in die höheren Weihen des Gitarrenspiels, wenn man viele, viele Jahre gespielt hat…

„Ich wünsche mir so sehr, dass wir auch Weihnachten wieder ein Konzert geben können, am liebsten wieder im Ernst-Barlach-Haus in Sennestadt. Die dort lebenden Senioren lieben es, die Kinder auf der Bühne zu erleben - und meine Kleinen und Großen lieben es, Weihnachtslieder zu spielen. Los geht’s, wenn die Weihnachtsmänner im Supermarkt stehen. Und das ist ja schon bald!“, schmunzelt Nicole glücklich nach dem ersten Konzert nach über zwei Jahren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Romy Finke (Sonntag, 26 Juni 2022 10:10)

    Das Konzert war wirklich sehr schön, alle haben wir gefreut das es jetzt endlich wieder ein Konzert gab und es hat sich alles sehr schön angehört.

Nicole Schipplick

Tel. 0175 - 165 40 30

Kölner Str. 25 · 33647 Bielefeld

hallo@nicole-schipplick.de